Stadtamt

Sparkassenplatz 5

2640 Gloggnitz

Förderungen der Stadtgemeinde Gloggnitz

Lehrlingsförderung

Voraussetzung für die Förderung:
Ausbildung eines Lehrlings

Wie gelange ich in den Genuss der Förderung?
- Ansuchen

Als Nachweis ist jeweils im Dezember eine Kopie des Lohnkontos sowie eine Kopie des protokollierten Lehrvertrages oder bei mindestens 50 % behinderter Lehrlingen eine Bestätigung des Landesinvalidenamtes für Wien, NÖ u. Burgenland vorzulegen.

Höhe der Förderung:
Euro 125,-/Lehrlingsplatz und Jahr
Euro 250,-/Jahr für jeden behinderten Lehrling


Förderung wird nicht direkt ausbezahlt sondern mit Abgaben (Kommunalsteuer) gegenverrechnet.

Wirtschaftsförderung

Voraussetzungen für die Förderung:

• Der Firmensitz bzw. die Betriebsstätte muss im Gemeindegebiet der Stadtgemeinde Gloggnitz liegen.
• Die Investitionssumme für Betriebsneugründungen bzw. Betriebserweiterungen muss

a) bei Betrieben, die eine Ganztageskraft oder mehr beschäftigen, mindestens € 35.000,--
    bzw.
b) bei Kleinbetrieben, mit weniger als einem(r) Ganztagsbeschäftigten, mindestens € 20.000,--
    betragen.

Die Förderung wird an die Abgabenleistung (Kommunalsteuer) gekoppelt.

• Der Betrieb muss zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme einer Förderung Bestand haben.

• Die Förderung beträgt jährlich 10% der Jahreskommunalsteuer lt. Steuererklärung über einen   Zeitraum von fünf Jahren.

Höhe der Förderung:

• Die Förderhöhe pro Jahr beträgt für

a) Großbetriebe mit mehr als 50 Mitarbeitern …………………….........….max. € 5.000,--
b) Mittelbetriebe mit 10 bis 49 Mitarbeitern………………………............ max. € 2.400,--
c) Kleinbetriebe von 1 bis 9 Mitarbeiter ……………………………........... ..max. € 540,--
d) Kleinbetriebe mit weniger als einem(r) Ganztagsbeschäftigten.........mind. € 150,--


• Unternehmen, bei denen keine Kommunalsteuer anfällt, erhalten € 150,--/Jahr auf die Dauer von 5  Jahren.

• Bei Betriebserweiterungen werden 10% der jährlichen Kommunalsteuermehrleistung auf die Dauer von fünf Jahren gefördert.

• Die Förderung kann innerhalb eines Zeitraumes von fünf Jahren nur einmal beansprucht werden.

• Anträge sind mittels Musterformular der Stadtgemeinde Gloggnitz innerhalb von sechs Monaten ab Betriebseröffnung bzw. –erweiterung an die Stadtgemeinde Gloggnitz zu richten.

• Die Wirtschaftsförderung wird erstmalig nach Abgabe einer vollständigen Jahreskommunalsteuer (Jänner-Dezember) dem Kommunalsteuerkonto gutgeschrieben.

• Die pünktliche Entrichtung der Steuern- und Abgaben an die Stadtgemeinde Gloggnitz gilt als Voraussetzung.

• Auf die Gewährung der Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

 Formular-Wirtschaftsförderung

 

Förderung zur Schaffung von Eigenheimen

Vorausetzungen für die Förderung:
Gefördert werden Neubauten mit max. zwei in sich geschlossenen Wohnungen im Gemeindegebiet von Gloggnitz deren Nutzfläche mindestens 60 m² beträgt (mind. 10 Jahre ordentlicher Wohnsitz im geförderten Objekt).

Wie gelange ich in den Genuss der Förderung?
Schriftlicher Antrag unter Vorlage eines Grundbuchsauszuges der nicht älter als drei Monate sein darf und der Fertigstellungsmeldung.

Höhe der Förderung:
Förderungsbetrag max. Euro 1.800,-
Gegenverrechnung mit den jeweils anfallenden Kanal- und Wassergebühren.

Ansuchen
Richtlinien
Verpflichtungserklärung

 

Beihilfen an bedürftige Gemeindebürger

Voraussetzungen für die Förderung:

  • Einkommensgrenzen für die Befreiung von Rezeptgebühren dürfen nicht überschritten werden, es gelten jeweils die Richtsätze für das Jahr, für das der Antrag gestellt wird.

Richtsätze für Antragsjahr 2018
Einzelpersonen dzt. 909,42 Euro
Zwei Personen dzt. 1.363,52 Euro
Diese Beträge erhöhen sich für jedes Kind um derzeit 140,32 Euro

  • Antragsteller muss Besitzer des Objektes, für das der Zuschuss beantragt wird, sein, in diesem Objekt wohnen, mit Hauptwohnsitz gemeldet sein und darf über keine weiteren Grundbesitz verfügen.

 

Wie gelange ich in den Genuss der Förderung?
Der Antrag ist in Form eines Mittellosigkeitszeugnisses zu stellen. Dieses kann bei der Stadtgemeinde Gloggnitz unter Vorlage eines Einkommensnachweises für das gesamte Jahr, für das der Antrag gestellt wird, beantragt werden.
Das gesamte durchschnittliche Jahreseinkommen aller im Objekt mit Hauptwohnsitz gemeldeten Personen muss bekanntgegeben werden. Dieses Gesamteinkommen darf den Richtsatz nicht überschreiten.
Unter Einkommen versteht man Bezüge aus selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit, Pensionszahlungen, Zahlungen durch öffentliche Stellen (AMS etc.) und sonstige Einkünfte (z.B. Mieteinnahmen etc.).
Das Ansuchen muss bis spätestens 30.04. des Folgejahres für das angesuchte Jahr erfolgen. Die Verlautbarung über die aktuellen Richtsätze findet im jeweils ersten Amtsblatt des Jahres und auf der Homepage der Stadtgemeinde Gloggnitz statt.

Höhe der Förderung:
50 % der Abgaben für Abfallwirtschaft und Kanalbenützungsgebühren.
 

 

Verminderung von Wasserbenutzungsgebühren

Voraussetzungen für die Förderung / Höhe der Förderung:

1) Rohrbrüche sind sofort nach Auftreten bzw. Kenntnis beim Städtischen Wasserwerk zu melden.
2) Vom Wasserwerk ist eine Überprüfung der Angaben durchzuführen und eine schriftliche Sachverhaltsdarstellung an die Finanzabteilung durchzuführen. (Datum, Art des Rohrbruches etc.).
3) Rohrbrüche sind unverzüglich durch eine konzessionierte Firma beheben zu lassen und ist davon eine Kopie der Rechnung dem Ansuchen beizulegen.
4) Die Richtlinien gelten nur für Rohrbrüche die die im Freien liegende Zuleitung von der Wasseruhr zum Hauptgebäude betreffen.
5) a) Bei einem Mehrverbrauch bis zu € 3.000,-- beträgt die Ermäßigung 40%.
b) Über € 3.000,-- wird eine Obergrenze des zu bezahlenden Mehrverbrauches von € 1.800,-- festgelegt.
6) Für die Berechnung des Mehrverbrauches wird der Durchschnitt des Wasserverbrauches der vergangenen drei Jahre herangezogen.
7) Defekte, die an den neu reparierten Leitungen auftreten, werden in den nächsten 10 Jahren nicht anerkannt.
8) Vorlage einer Versicherungsbestätigung über die Nichtübernahme der durch ein Gebrechen an der Hausleitung entstandenen erhöhten Wasserbezugsgebühr.


Wie gelange ich in den Genuss der Förderung?

Formloses Ansuchen an die Stadtgemeinde unter Anschluss der oben genannten Bestätigungen und Rechnungen.

 

Gewährung von Zahlungserleichterungen

- Abgabenschuldigkeit muss € 200,00 übersteigen

- Vorlage eines bei der Stadtgemeinde Gloggnitz erhätlichen Antrages

- Zinsen sind ab dem ersten Tag der Fälligkeit der Abgabe an, vorzuschreiben

- es sind generell 6% Zinsen pro Jahr zu entrichten (§212b Bundesabgabenordnung)

- die Einhebung der Abgabe muss eine erhebliche Härte darstellen und darf die Einbringlichkeit der Abgabe durch den Aufschub nicht gefährdet sein

 

Förderung einer alternativen Energieanlage (Solar-, Wärmepumpen- und Photovoltaikanlagen)


Voraussetzung für die Förderung:
Nutzung für Objekt in Gloggnitz muss gegeben sein. Gefördert werden Ein- oder Zweifamilienhäuser nach den Richtlinien der Stadtgemeinde Gloggnitz.

Gefördert werden:

  • Thermische Solaranlagen, Wärmepumpenanlagen und Photovoltaikanlagen nach den Richtlinien der Stadtgemeinde Gloggnitz.
  • Werden Förderungen für Photovoltaikanlagen vom Land oder Bund in Anspruch genommen, fördert die Gemeinde zusätzlich eine weitere Leistung in der Höhe von max. 5 kWpeak.


Wie gelange ich in den Genuss der Förderung?
Einreichung eines beim Bauamt erhältlichen Ansuchens, Beilage der saldierten Rechnungen (innerhalb von drei Monaten nach Fertigstellung), Bestätigung der ausführenden Fachfirma, Bauanzeige und Überprüfung durch das Bauamt.

Höhe der Förderung (nach den Richtlinien der Stadtgemeinde Gloggnitz):

  • € 620,-- bei Solaranlagen zur Warmwasseraufbereitung für den Haushalt bzw. Wohnraumbeheizung
  • € 620,-- bei Wärmepumpenanlagen zur Warmwasseraufbereitung bzw. Wohnraumbeheizung
  • € 125,-- bei Photovoltaikanlagen pro installierten ganzen Kilowattpeak (kWpeak), max. jedoch € 625,--

Ansuchen
Richtlinien

 

Zuschuss für die Anschaffung eines Elektro-Betriebenen Fahrzeuges

(Elektro-Fahrrad, Elektro-Roller, Elektro-Auto etc.)

Voraussetzung für die Förderung: 
- Ankauf eines Elektrofahrzeuges
 

Wie gelange ich in den Genuss der Förderung?
- Ansuchen

Höhe der Förderung:
- 15% des Kaufpreises, maximal jedoch € 200,- pro Fahrzeug und Einwohner.

Antragsformular
 

 

Richtlinien Förderung Eröffnung einer Arztpraxis

1) Fördergegenstand

a) Neueröffnung einer Arztpraxis
b) Übernahme einer bereits bestehenden Arztpraxis
c) Neubau eines Gebäudes oder Gebäudeteiles zum Zwecke der Errichtung einer Arztpraxis

2) Förderhöhe

a) Übernahme der Zinsen für ein Darlehen in der Höhe von 50% der Investitionskosten für die Arztpraxis, maximal jedoch € 30.000,--. Förderwerber kann nur der Betreiber der Arztpraxis sein

b) zusätzlich € 5.000,-- Direktförderung bei Neuerrichtung eines Gebäudes oder Gebäudeteiles für den Eigentümer.

3) Nachweise, Unterlagen

a) Formloses Ansuchen an die Stadtgemeinde
b) Investitionssumme muss anhand von Originalrechnungen samt Zahlungsbelegen nachgewiesen werden
c) Vorlage eines Tilgungsplanes sowie Kopie der Schuldurkunde
d) Die Arztpraxis muss zum Zeitpunkt der Zinsfälligkeit bestehen

Bei Einhaltung der vorangeführten Bedingungen und Auflagen fördert die Stadtgemeinde Gloggnitz
100% der im Tilgungsplan angeführten Zinsen über eine Laufzeit von fünf Jahren.

Der Zinsenzuschuss wird direkt an die jeweilige Bank zu den im Tilgungsplan angeführten Fälligkeitsterminen überwiesen.

Ein Rechtsanspruch auf Zuerkennung der Förderung nach diesen Richtlinien besteht nicht. 

Beschlossen in der Sitzung des Gemeinderates am 8.3.2018

 

Richtlinien Förderung leer stehender Geschäftslokale

 

Die Stadtgemeinde Gloggnitz vergibt in den Jahren 2016 – 2020 eine Förderung an Objekteigentümer und Bestandnehmer, die Verkaufsflächen zur Durchführung einer geschäftlichen Tätigkeit anbieten.

Ziel dieser Förderung ist die Belebung leer stehender Geschäftslokale im Gemeindegebiet, die damit verbundene Aufwertung der Einkaufsstraßen und Erhöhung der Attraktivität der Stadt Gloggnitz als Betriebs- und Wirtschaftsstandort.

 Die Förderung kann unter folgenden Voraussetzungen in Anspruch genommen werden:

1) Das schon bestehende und unterstützungswürdige Geschäftslokal (Handel, Dienstleistung, Gastronomie, Arztpraxen) muss im Gemeindegebiet von Gloggnitz liegen.   

2) Die leer stehende Geschäftsfläche muss über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren durch eine ganzjährig durchgehende  Geschäftstätigkeit genutzt werden.
Eine einmalige Unterbrechung durch Firmenwechsel von max. drei Monaten  ist gestattet.
Sollte die Nutzung weniger als 5 Jahre betragen, so sind pro Jahr 20% des geförderten Betrages an die Stadtgemeinde Gloggnitz  rück zu erstatten.

3) Die Förderung beträgt max. 10% der vom Förderwerber investierten  Adaptierungs- und Errichtungskosten.

4) Die Höhe der Förderung beträgt für Geschäftslokale

 

    bis 50 m² …………………………… max. € 2.000,--

    von 50m² bis 100 m²………………..  max. € 3.000,--

    über 100m²…………………………...max. € 5.000,--

 

5)  Die Förderung kann mittels formlosem Antrag unter Beilage von Rechnungskopien bei der Stadtgemeinde Gloggnitz innerhalb eines Zeitraumes von einem Monat ab Aufnahme der Geschäftstätigkeit beantragt werden.

6) Ein Rechtsanspruch auf Zuerkennung der Förderung nach diesen Richtlinien besteht nicht.

 Beschlossen in der Sitzung des Gemeinderates am 8.3.2018

Förderungen Land NÖ