Stadtamt

Sparkassenplatz 5

2640 Gloggnitz

Bahnwanderweg

Der Bahnwanderweg entlang der Naturschönheit "Ghegabahn" ist ein Erlebnis der Extraklasse.
 
Der Wanderweg hat seinen Ausgangspunkt am Bahnhof Semmering und führt über die Bahnhöfe Wolfsbergkogel (1,5 km), Breitenstein (9,5 km) bis Klamm (15,5 km), von hier können Sie entweder zum Bahnhof Gloggnitz (23 km) oder zum Bahnhof Payerbach (21 km) weiterwandern.
  
So kann jeder Wanderer individuell seine Route zusammenstellen und von einem der Bahnhöfe mit dem Zug wieder an den Ausgangspunkt zurückkehren.
Ein besonderes Erlebnis sind die vielen unvergleichlichen Aussichtspunkte sowohl auf die Bahntrasse als auch in die wunderschöne Landschaft des Semmeringgebietes.

Am Bahnhof Semmering erfährt man in einem ehemaligen Triebwagen näheres über den Bahnwanderweg und gelangt entlang ausführlicher Beschilderung sicher bis an sein gewünschtes Wanderziel.
 
Vom Bahnhof Semmering führt ein Weg entlang des Bahnkörpers vorerst bis zur Station Wolfsbergkogel. Schon kurz danach gibt es auf der Aussichtswarte am Doppelreiterkogel den großartigen Panoramablick auf den interessantesten Teil des Gesamtbauwerkes.

Von hier beobachten Sie den Zug auf seiner Fahrt von Klamm durch den Blauen Einschnitt, den Weinzettlwand-Tunnel mit seinen Galerien, Weinzettl-Feld-Tunnel, Bahnhof Breitenstein, dann durch den Krausl-Tunnel, den kleinsten Tunnel der gesamten Semmeringbahn, über die Krausl Klause und nach dem Tunnel durch die Polleruswand, dann die Fahrt über das wohl imposanteste Bauwerk der Ghegabahn, über das Viadukt "Kalte Rinne".
 
Weiter führt der markierte Weg zu jener Stelle, wo die Aufnahme für den alten 20-Schilling-Schein entstand. Dann geht es zur Fleischmannbrücke und den "Roten Berg" entlang der Bahntrasse mit herrlichem Ausblick auf Breitenstein und die Strecke bis Klamm. Ab der "Kalten Rinne" führt der Weg entlang der oberen Adlitzgrabenstraße vorbei am Eisernen Kreuz nach Breitenstein. Von dort wieder mit der Bahn entlang über die Weinzettlhöhe den Weg nach Klamm mit Ausblick auf das Wagner-Viadukt und Burgruine Klamm.
 
Von dort führt der Bahnwanderweg weiter zum Bahnhof Klamm.
Hier haben die Wanderer die Möglichkeit zwischen 2 Varianten zu wählen:
     Variante A: »» weiter bis zum Bahnhof Gloggnitz oder
     Variante B: »» weiter bis zum Bahnhof Payerbach-Reichenau

Variante A:
Der Weg führt einige Kilometer direkt neben der Ghega-Semmeringbahn bis zum Bahnhof Eichberg. Auf diesem Streckenabschnitt sind imposante Blicke und Aussichten auf die Bahn selbst, die Adlitzgräben, den Sonnwendstein, die Burg Wartenstein und das Semmeringpanorama zu genießen. Vor dem Bahnhof Eichberg gibt es einen herrlichen Ausblick auf die Stadt Gloggnitz sowie das obere Schwarzatal. Am Bahnhof Eichberg verläßt der Wanderweg die Bahnstrecke und führt zum Schloss Gloggnitz. Durch das Stadtzentrum von Gloggnitz erreichen Sie dann den Bahnhof Gloggnitz.

Prospektanforderung bei der Stadtgemeinde Gloggnitz:
E-Mail: stadtgemeinde(at)gloggnitz.gv.at   Tel.: 02662/42401-24

Variante B:
Vom Bahnhof Klamm, entlang der Straße bergauf bis zum "Dreiländereck" - beeindruckender Blick auf Maria Schutz und den Sonnwendstein. Nach Überquerung der Kreuzbergstraße führt ein Güterweg talwärts in Richtung Küb. Imposante Villenbauten und renovierte Herrenhäuser sind zu bewundern. Oberhalb der Bahntrasse führt der Weg weiter in Richtung Payerbach. Auf diesem Streckenteil ergibt sich ein wundervoller Panoramablick auf den Gahns und Feuchter, auf den dahinterliegenden Schneeberg und links davon das beeindruckende Massiv der Raxalpe. Zwischen Payerbach und Küb befindet sich die größte Steigung der Semmeringbahn (25 Promille), dieser Streckenabschnitt war auch die berühmte Teststrecke für die ersten Gebirgslokomotiven. Durch das Kreuzbergviadukt geht der Weg ins Ortszentrum von Payerbach. Über den Ortsplatz zum Kurpark und über die Parkbrücke (von hier sehen Sie das längste Viadukt der Semmeringbahn - 127 m lang, 25 m hoch) verläuft der Weg weiter zum Nostalgie- und Museumsbahnhof Payerbach-Reichenau. Hier befindet sich ein kleines Freilichtmuseum (Dampflok, Gondel der Raxseilbahn, Garnitur der Lokalbahn) und eine Dokumentarfotoausstellung zum Thema 140 Jahre Semmeringbahn.

Weitere Informationen erhalten Sie beim:

Tourismusbüro Semmering
Passstraße 2/1
2680 Semmering
Tel.: 02664/20025
E-Mail: tourismus(at)semmering.gv.at


Winterspaziergang durch Gloggnitz

Der Tourismusverband Semmering-Rax-Schneeberg hat mit den Wiener Alpen in Niederösterreich einen schönen Winterspaziergang durch Gloggnitz zusammengestellt.

Kurzbeschreibung

Der Spaziergang durch Gloggnitz führt durch ruhige Gassen, zu historischen Plätzen und bietet viele Einkehrmöglichkeiten und Gelegenheiten zum Shoppen & Schaufensterbummeln. Start der Wanderung ist der Parkplatz beim Schloss Gloggnitz. Der Innenhof des Schlosses und der Schlosspark mit Kinderspielplatz sind ganzjährig frei zugänglich. Während des Spazierganges erkunden Sie bekannte und historische Plätze und Bauten in Gloggnitz, wie zum Beispiel der Dr. Karl Renner Villa. Wer sich sportlich betätigen möchte, kommt auch beim Kunsteislaufplatz vorbei. Zur Stärkung befinden sich entlang der Route viele Gasthäuser und Cafés.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt für die Wanderung ist der Parkplatz beim Schloss Gloggnitz. Der Innenhof des Schlosses und der Schlosspark sind ganzjährig frei zugänglich. Ein besonderes Highlight sind hier im Schlosspark die beiden rund 150 Jahre alten Mammutbäume. Je nach Schneelage können die Kinder auch am Spielplatz im Park toben.

Vom Schlossparkplatz gehen Sie ein Stück bergauf, bis Sie zum Ende der Parkmauern kommen und biegen am kleinen Schotter-Parkplatz nach rechts in den Waldweg ein. Spazieren Sie durch den Wald bergab und gehen Sie dann gerade aus weiter auf der asphaltierten Straße. Biegen Sie die erste Gasse links in den Further Weg ein. Überqueren Sie nun beim China-Restaurant die Semmeringstraße und biegen Sie in die erste Gasse links in die Erlbachgasse ein. Der Weg führt entlang des Erlbaches bis Sie am Ende der Gasse rechts über eine kleine Holzbrücke gehen. Sie gehen in einem kleinen Waldstück vorbei an der Rückseite des Sportplatzes und des Naturbads. Am Ende des Weges biegen Sie rechts in die Prägasse ein und wandern vorbei an der Stadtgemeinde bis zum Sparkassenplatz. Hier biegen Sie nach der Sparkasse rechts bergauf ab. Sie kommen zur Pfarrkirche. Spazieren Sie durch den kleinen Park und biegen Sie links vor dem Pfarrheim in den Waldweg bergabwärts ein. Nun gehen Sie entlang der Zeissberger Waldzeile bis Sie nach dem Eislaufplatz nach links in die Rennergasse biegen. Sie kommen an der Vorderseite des Eislaufplatzes und der Feuerwehr vorbei, bevor Sie rechts in die Johann-Lahn-Gasse Richtung Wiener Straße einbiegen. Werfen Sie, bevor Sie abbiegen einen Blick nach vorne: hier sehen Sie auf der linken Seite die Villa von Dr. Karl Renner, in der das gleichnamige Museum für Zeitgeschichte beheimatet ist.

Biegen Sie von der Lahn-Gasse links auf die Wienerstraße und spazieren weiter auf der Hauptstraße, vorbei am Dr. Karl Renner Platz und der St. Othmar Kapelle. Dieser Abschnitt ist perfekt für einen Schaufensterbummel oder eine kurze Einkehr in einem Gastronomiebetrieb. Am Ende der Straße erreichen Sie das Stiegenwirtshaus. Von hier spazieren Sie über den sogenannten Kirchensteig hinter dem Stiegenwirtshaus zurück zum Schloss.

Weitere Informationen finden sie auf der Webseite des Tourismusverbandes.